New York Skyline (Bild: Jürgen Kroder)

In welchem Stadtteil von New York kann man am besten übernachten?

Wo sollte man als Tourist in New York wohnen? Direkt in Manhattan? Oder eher in Brooklyn, Queens oder in der Bronx?

New York: Welcher Stadtteil ist ideal zum Übernachten?

Zwei Fragen, die ich immer wieder gestellt bekomme, sind:

    • Welcher New Yorker Stadtteil ist für Touristen am besten für eine Übernachtung?
    • Wo gibt es in New York die besten Hotels für Reisende?

Meine Antwort darauf lautet: Es kommt darauf an.

Zugegeben, diese Antwort ist nicht zufriedenstellend und wirkt ausweichend. Aber das hat mehrere Gründe, die ich hier genau erläutern möchte. Am besten geht das über Fragen, die ich den Fragenden zurückstelle.

Bevor ich auf diese eingehe, möchte ich noch ein paar grundsätzliche Dinge klären


New York, New York City, Bezirke und Stadtteile

Wenn von New York geredet wird, ist in den allermeisten Fällen die Stadt gemeint. Also New York City (NYC) und nicht der umliegende Bundesstaat. New York City besteht aus fünf Stadtbezirken (englisch Boroughs): Brooklyn, Bronx, Staten Island, Queens und Manhattan.

Manhattan ist beispielsweise in mehrere Stadtgebiete unterteilt: Uptown, Midtown, Downtown und Westside. Zudem gibt es mehrere Stadtviertel (Neighborhoods), zu denen unter anderem Chinatown, Little Italy, Harlem, SoHo, Meatpacking District und Tribeca gehören.

Im allgemeinen Sprachgebrauch verschwimmt die Bedeutung von Stadtbezirken, Stadtgebieten und Stadtvierteln. Umgangssprachlich wird alles irgendwie als Stadtteil bezeichnet.


So, nach diesem kurzen Klugscheisser-Ausflug möchte ich mich wieder der ursprünglichen Frage (In welchem Stadtteile kann man als Tourist am besten übernachten?) und meinen Gegenfragen widmen.

Wie viel Geld hast du? Wie hoch ist dein Reisebudget?

New York gehört zu den teuersten Städten der Welt. In einem Hotel zu übernachten kann dementsprechend extrem kostspielig sein. Besonders, wenn du dir eine tolle Lage am Central Park oder in der Nähe der 5th Avenue aussuchst. Hier zahlst du für ein durchschnittliches Doppelzimmer gut 200 bis 300 Euro pro Nacht.

Welche Ansprüche hast du an das Hotel oder die Übernachtungsmöglichkeit?

Luxuriöses Hotelzimmer in New York (Bild: Jürgen Kroder)

Muss es ein Hotel sein oder reicht ein AirBnB-Zimmer aus? Wenn du in Richtung Hotelzimmer tendierst: Welche Standards soll das erfüllen? Bist du mit einem 2-Sterne-Hotel zufrieden? Oder möchtest du lieber den Luxus von 4- bis 5-Sternen haben?

Alles ist in New York möglich – sofern du über das nötige Reisebudget verfügst. Mit mindestens 600 bis 1.000 Euro pro Nacht musst du im Luxussegment rechnen, wenn du in Manhattan wohnen willst. In anderen Stadtbezirken kriegst du ein 4-Sterne- oder 5-Sterne-Übernachtung in der Regel für deutlich weniger Geld.

Wie lange bleibst du in New York?

Oder anders gefragt: Wie viel Zeit hast du?

Manhattan ist für Touristen definitiv der teuerste Stadtteil, aber auch der spannendste. Von den bekannten Sightseeing-Highlights bis hin zu meinen eher unbekannten Location-Geheimtipps: Hier gibt es an jeder Ecke etwas zu sehen.

Bist du nur wenige Tage in New York City, solltest du deine kostbare Reise nicht mit langen Transferzeiten verplempern. Denn wohnst du in Brooklyn, Queens oder Bronx, musst du je nach Lage pro Fahrt eine halbe Stunde, eine ganze Stunde oder länger pendeln.

Lohnt es sich, am Hotel oder der Übernachtungsmöglichkeit zu sparen und dafür jeden Tag Zeit zu verplempern? Stell dir diese wichtige Frage!

In welcher Nachbarschaft möchtest du wohnen?

Aussicht aus einem Hotel in New York (Bild: Jürgen Kroder)

Willst du morgens aufwachen und von Natur umringt sein? Oder möchtest du eher aus dem Fenster schauen, die Skyline bewundern, extrem hohe Wolkenkratzer und skurrile Hochhäuser bestaunen oder nachts die bunte Beleuchtung des Empire State Buildings sehen?

Willst du aus der Haustüre gehen und gleich im wuseligen Treiben der Stadt stehen? Oder möchtest du lieber durch gemütliche, Dorf-ähnliche Viertel schlendern?

Wie schon gesagt: In New York ist alles möglich. Selbst Manhattan besteht nicht nur aus Betonwüsten, sondern hat ebenso beschauliche Ecken zu bieten – zum Beispiel Greenwich Village und die Upper West Side.

Wie laut und trubelig darf es sein?

Ganz im ernst: Wer nach New York fliegt und im Grünen und/oder Ruhigen wohnen will, hat seltsame Erwartungen – so meine Meinung.

Wer erleben möchte, wie die Stadt, die niemals schläft, wirklich ist, soll sich gerne mal die “volle Dröhnung” geben: den Lärm der fahrenden Autos, das Hupen der Fahrer, das ständige Aufheulen der Polizei-, Feuerwehr- und Notarzt-Sirenen.

Es ist ein Wahnsinn, was für eine Geräuschkulisse in dieser Stadt herrscht, wenn man zentral in Manhattan wohnt. Das gilt für Tag und Nacht, denn der Big Apple schläft wirklich nie. Genau das macht die Faszination von New York aus.

Zugegeben, die Faszination lässt schnell nach, wenn man mehrere Tage hintereinander nicht richtig schlafen kann. Brotfertig durch New York, nein, das macht auch keinen Spaß.

Deshalb mein Tipp: Suche dir gerne in Hotel im Herzen Manhattans, aber achte auf gute, isolierte Fenster (schau dir die Bewertungen in Online-Reiseportalen an). Oder buche – wenn möglich – ein Zimmer in den obersten Stockwerken.

Eine weitere große Frage: Wie teuer sind die Hotels in New York?

Das kommt wie beschrieben ganz auf deine Anforderungen und Wünsche an. Diese kleine Übersicht vom Sparpreis-Anbieter Ab-in-den-Urlaub* gibt dir eine grobe Übersicht über die preisliche Spanne innerhalb weniger Blocks in Manhattan. Hier ist vom 1-Sterne- bis zum Luxus-Hotel alles dabei.

Zur Info: Die hier zu sehenden Preise beziehen sich auf eine Übernachtung für zwei Personen im August.

Da wären auch schon bei einem weiteren Kriterium: Wann bist du in New York? Je nach Saison bzw. Jahreszeit und Monat fallen die Preise für Übernachtungen teilweise komplett unterschiedlich aus.

Möchtest du beispielsweise New York in der Weihnachtszeit erleben oder Silvester in Manhattan feiern, zahlst du 50 bis 100 Prozent mehr. 400, 600 oder 1.000 Euro pro Nacht sind dann gut drin.

Was kostet also eine Übernachtung in Manhattan?

Du merkst: Diese lapidar gestellte Frage lässt sich nicht pauschal beantworten.

Ein paar Argumente habe ich dir schon geliefert. Ein  weiterer Faktor, der bei den Hotelpreisen mitspielt, ist: Über wen buchst du deine Übernachtung?

Machst du das über ein Reisebüro, über ein Online-Reiseportal oder direkt über die Website eines Hotels? Buchst du Flug und Hotel getrennt oder zusammen? Stellst du dir ganz individuell etwas zusammen oder nutzt du ein Pauschal-Angebot? All das beeinflusst den finalen Preis.

Wie findet man das beste Hotel in New York?

Bevor du dich für eine Option entscheidest, solltest du zuerst ein wenig im Internet recherchieren. Zum Beispiel mit einem Preisvergleich aller Reiseveranstalter*.

Spiele mit den An- und Abreisetagen herum, schau dir verschiedene Stadtteile und Hotels an, halte Ausschau nach guten Kombiangeboten (Flug + Übernachtung) und aktuellen Rabatt-Aktionen. Und passe bei deinen Vergleichen unter Umständen auch deine Wünsche und Vorstellungen an!

Hier ein Beispiel aus meiner Erfahrung: In der Vergangenheit übernachtete ich mehrmals im Hotel Pennsylvania. Auf den Zimmern hatte ich Mäuse und Kakerlaken als Mitbewohner, blickte in den grauen Hinterhof und das Bad war meist übel verschimmelt. Das war mir egal, denn das Hotel liegt super zentral in Midtown Manhattan und meine Übernachtungen kosteten nur 100 Euro pro Nacht.

Fazit: Welcher New Yorker Stadtteil ist am besten für Übernachtungen?

Du siehst, diese Frage ist nur individuell beantwortbar. Für mich war die “Bruchbude” – das Hotel Pennsylvania in Manhattan – damals das beste Hotel, denn die Lage ist spitze und die Übernachtungen waren auch in attraktiven Monaten bezahlbar.

Bist du nur wenige Tage oder ein bis zwei Wochen in New York, solltest du meiner Meinung nach deine Zeit nicht mit unnötigen Fahrten vergeuden. Manhattan ist somit die beste Wahl: Der Stadtteil bzw. Stadtbezirk mag zwar zu weiten Teilen laut, trubelig und kostspielig sein, dafür hast du alles, was du sehen und erleben möchtest, quasi vor der Haustüre.

Bleibst mehr als nur ein paar Tage in New York City, solltest du dir überlegen, etwas außerhalb eine Bleibe zu suchen. Zum Beispiel sind Brooklyn und Queens gute Stadtteile, auch in New Jersey finden sich attraktive Übernachtungsmöglichkeiten zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.


- Anzeige-

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Hinweis: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Sie gelten als Werbung, deswegen diese Kennzeichnung. Wenn du auf einen solchen Link klickst und auf der Zielseite etwas kaufst, bekomme ich vom betreffenden Anbieter oder Onlineshop eine Vermittlerprovision. Es entstehen für dich keine Nachteile beim Kauf oder Preis.