Beleuchtung der Empire State Buildung (Bild: Jürgen Kroder)

Empire State Building: Das bedeuten die Farben der Beleuchtung

Der bekannteste Wolkenkratzer New Yorks wird oft bunt beleuchtet. Das steckt hinter dem Farbenspiel des Empire State Buildings.

Ein Gastbeitrag von Fabio Hildenbrand, Backpackertrail

Absolut sehenswert: das Empire State Building

Das Empire State Building (kurz: ESBNYC oder ESB) dürfte inzwischen jedem ein Begriff sein. Aus der Skyline New Yorks ist das berühmteste Gebäude der Welt jedenfalls nicht mehr wegzudenken. Zu einem Trip nach Manhattan gehört es auf jeden Fall dazu. Und ein Ausflug auf die Aussichtsplattformen der 86. und 102. Etage ist mit Sicherheit das Highlight.

Für ganz besondere Erinnerungen kannst du ein Sonnenaufgang-Ticket erwerben, um New York im goldenen Glanz zu bestaunen. Oder du kaufst dir ein reguläres Empire State Building Ticket und besuchst die Plattformen erst nach 22 Uhr. Dann lässt du weit weg vom Trubel der Stadt, die niemals schläft, die Millionen Lichter auf dich wirken.

Gehst du auf eine andere Aussichtsplattform, zum Beispiel zum Top of the Rock auf dem Rockefeller Center, fällt der Turm des Empire State Buildings durch seine markante Beleuchtung der Spitze auf.

Die Geschichte der ESBNYC-Beleuchtung

Erstmals erleuchtet wurde das Hochhaus zur Eröffnung am 1. Mai 1931 durch Präsident Hoover. 1976, zur 200-Jahr-Feier der Vereinigten Staaten von Amerika, baute man farbige Scheinwerfer ein, um das Gebäude in den Nationalfarben erstrahlen zu lassen.

Dieses Jahr war auch der Beginn des Lighting Partner Programs. Dieses gibt Institutionen die Möglichkeit, einen Lichtfarben-Wunsch für ein Event zu beantragen. Im Rahmen der groß angelegten Restaurations-, Renovierungs- sowie Modernisierungsmaßnahmen wurde 2012 ein computergestütztes LED-Beleuchtungssystem eingebaut, mit dem nun über 16 Millionen Farben möglich sind.

Doch das Empire State Building wechselt nicht beliebig seine Farbe!

In welchen Farben erstrahlt der Wolkenkratzer?

Klassischerweise erstrahlt das Empire State Building nachts in einem hellem Weiß. Zu besonderen Anlässen wird es in anderen Farben beleuchtet.

Vor deinem Besuch in New York kannst du im Online-Kalender der Turmbeleuchtung nachschauen, welche Farben anstehen. Zum Beispiel ist am Earth Day die Farbe Grün und zum Season Opener der New York Red Bulls passenderweise Rot angesagt.

Feste Beleuchtung an den Feiertagen

Abgesehen von den jährlich variierenden Anlässen gibt es amerikanische Feiertage, an denen die Farben Blau, Weiß und Rot fest eingeplant sind. Dazu gehören unter anderem diese Tage:

  • Am 15. Februar ist der Presidents‘ Day, ein Feiertag zu Ehren der amerikanischen Präsidenten.
  • Der Memorial Day Ende Mai ehrt die Kriegsgefallenen des amerikanischen Volkes. Da der Feiertag in den USA immer auf einen Montag oder Freitag gelegt wird, entsteht ein langes Wochenende, an dem die Spitze des ESBNYC zu Nachtstunden durchgehend in Rot, Blau und Weiß zu sehen ist.
  • Den Independence Day am 4. Juli feiert das Empire State Building in den Nationalfarben, ergänzt um eine feierliche Lichtershow und ein Feuerwerk.
  • Auch der Labor Day, der 11. September (Gedenken an die Terroranschläge) und der Veteran’s Day sorgen für die feierliche Beleuchtung.

Andere strahlende Feiertage

  • Zum Anbruch des neuen Jahres nach dem chinesischen Kalender, sprich zum Chinese Lunar New Year, leuchtet das Empire State Building in Gold und Rot.
  • Den Nationalfeiertag der Iren, der Saint Patricks Day im März, würdigt die Spitze in irischem Grün.
  • Zu Ostern leuchtet das Empire State Building in weißlichem Gelb und hellem Violett.
  • In bunten Regenbogenfarben erhellt ist der Turm zur Anerkennung von Homosexuellen am Pride Day.
  • In der Herbstsaison, das heißt: Im Oktober, kannst du das berühmte Gebäude mit einer orangenen Spitze bewundern.
  • Der Columbus Day, zu Ehren des Entdeckers von Amerika, wird in den Farben Rot, Weiß und Grün gefeiert.
  • Zu Thanksgiving Ende November sind die Herbstfarben Rot und Orange zurück auf der Spitze.
  • Am Valentinstag verbreitet das ikonische Hochhaus mit seiner rot-pinken Leuchtkraft romantische Gefühle.

Apropos: Es ist möglich, auf der Aussichtsplattform des Empire State Buildings zu heiraten oder bei einem romantischen Sonnenuntergang die Frage der Fragen zu stellen.

Lightshow zu Weihnachten und Silvester

In der Weihnachtszeit erstrahlt das ESB in den Weihnachtsfarben Rot und Grün mit einer rot-weiß-gestreiften Spitze zur Symbolisierung einer Zuckerstange.

Außerdem wird die Weihnachtssaison mit einer Lichtershow eröffnet. Dabei leuchten die Lichter des Empire State Buildings passend zur Musik eines bekannten Sängers wie Avicii, One Republic oder Carrie Underwood, die zur selben Zeit auf der Aussichtsplattform auftreten. Diese Show wird – natürlich nicht live – jeden Abend im Rahmen der Adventszeit und weihnachtlichen Festlichkeiten wiederholt.

Das jüdische Fest Chanukka lässt das Gebäude in Blau und Weiß über Manhatten funkeln. Und Silvester feiert der Wolkenkratzer in kunterbunten Farben mit Glitzereffekten.

Weitere besondere Beleuchtungen

Neben den genannten Feierlichkeiten gibt es weitere Anlässe, zu denen das Empire State Building Lighting Partner Program zum Tragen kommt.

Zum Beispiel leuchtet die Spitze zum Superbowl-Finale in den jeweiligen Mannschaftsfarben. Und mit Glitzereffekten wird ein Touchdown symbolisiert.

Ebenfalls sehenswert: Die mexikanischen Nationalfarben Rot, Weiß und Grün symbolisieren den Unabhängigkeitstag Mexikos, zum indischen Lichterfest Diwali kommen Orange und Rot zum Einsatz.

Die Lichteffekte des Empire State Buildings werden auch genutzt, um auf Gedenktage und Awareness-Days wie den World Cancer Day, International Women’s Day, Black History Month und den Tag der Menschenrechte aufmerksam zu machen.


Hörtipp

Möchtest du mehr über Fabio, den Autoren dieses Gastbeitrages erfahren? In diesem Podcast erzählt er über sein StartUp Backpackertrail:


Corona- und Trauerbeleuchtung

Auch die Coronakrise beeinflusste die Beleuchtung des Empire State Buildings. Beispielsweise leuchtete die Spitze im April und Mai 2020 in einem pulsierenden Rot als Symbol für den Herzschlage. Zudem gab es einem stündlich wechselnden Farbeffekt in Gelb, Blau, Silber, Rot, Weiß, Grün und Grau.

Als Ausdruck tiefer Betroffenheit können die Lichter des weltberühmten Gebäudes ausgeschaltet werden. Das geschah unter anderem am 1. und 2. Juni 2020 zum Tod von George Floyd.

Fazit

Das Empire State Building ist ein Highlight einer jeden New-York-Tour. Dank der schnellen Otis-Aufzüge bleibt einem das Erklimmen der 1.872 Stufen bis zur obersten Aussichtsplattform erspart.

Von unten, von innen, von der Aussichtsplattform aus oder über die offizielle ESB-Webcam bleibt eines der schönsten Gebäude New Yorks immer sehenswert, egal in welchem Farbglanz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.