New York Beach Surfing (Bild: Freepik)

Surfing USA: Wo kann man in New York City am besten surfen?

Ab an den New Yorker Strand! Die Rockaway Beach ist für Surfer und Nicht-Surfer eine echte Empfehlung.

Surfen in Manhattan: Geht das?

Wenn über New York geredet wird, denken die meisten sofort an Manhattan. Verständlich, das ist der bekannteste Stadtteil. Obwohl die Halbinsel sehr, sehr, sehr viel bietet – zum Beispiel die vielen New York Geheimtipps-Locations -, so hat es für Surfer ein Manko: Es gibt keinen Strand zum Surfen.

Die Beach Boys sangen einst von “Surfing USA” und erwähnten dabei auch Manhattan Beach.

Doch damit ist nicht ein Strand im Herzen von New York City gemeint, sondern die Manhattan Beach in Los Angeles. Denn: Die Küste von Manhattan ist größtenteils zubetoniert, einen Sandstrand zum Erholen findest du hier nicht. Und somit gibt es keinen guten Platz, um dich in die Wellen zu stürzen.

Surfing New York: An welchem Strand ist das möglich?

New York City insgesamt hat zum Glück mehrere Strände zu bieten. Die bekannteste Location für Surfer ist die Rockaway Beach in Queens. Der rund neun Kilometer lange Strand bietet viel Platz zum Sonnenbaden (bitte kein FKK!), zum Flanieren und zum Sport machen.

Da die Rockaway Beach an der New York Bight (Bucht) liegt, welche in den Atlantik übergeht, gibt es hier tolle Wellen zum Surfen. Ein Eldorado für alle Wasserliebhaber! Eines, das schon die New Yorker Punk-Band “Ramones” besungen hat.

Laut Surfern bietet die Rockaway Beach die besten Wellen zwischen Herbst und Frühling, so ungefähr zwischen September und April. Dank modernster Kleidung findet das Surfing auch im Winter statt.

Wo genau liegt die Rockaway Beach?

Queens ist ein sehr großer und vielseitiger Stadtteil. An seiner südlichsten Seite liegen lange Uferpromenaden und Strände – wie die Rockaway Beach.

Empfehlungen für Nicht-Surfer

Auch ohne Surfing-Ausrüstung kannst auf der Rockaway Beach deinen Spaß haben.

  • Zum Beispiel kannst du dir Jetskis mieten oder eine Yacht chartern.
  • Du gehst wandern und genießt Flora und Fauna.
  • Ein Trip nach Long Island bietet sich ebenso an – vielleicht siehst du da ja die New Yorker Haie?

Extra-Tipp: Du möchtest Spaß im Wasser haben, aber nicht im kühlen Meereswasser? Dann besuche den größten Indoor-Wasserpark der USA – den Dreamworks Water Park*.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Hinweis: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Sie gelten als Werbung, deswegen diese Kennzeichnung. Wenn du auf einen solchen Link klickst und auf der Zielseite etwas kaufst, bekomme ich vom betreffenden Anbieter oder Onlineshop eine Vermittlerprovision. Es entstehen für dich keine Nachteile beim Kauf oder Preis.