New York Wale (Bild: Pixabay)

Gibt es Wale und Whale Watching in New York City?

Buckelwale, Finnwale, Pottwale und Delfine: New York hat wirklich erstaunliche Bewohner zu bieten.

New York und seine Wale

Woran denkst du, wenn du “New York” hörst. Sicherlich fallen dir sofort Sightseeing-Highlights wie die 5th Avenue, das World Trade Center, der Broadway und die Freiheitsstatue ein. Würdest du auch Wale mit dem Big Apple assoziieren? Wahrscheinlich nicht. Und das geht vielen Menschen so, da sie bei New York zuerst nur an Manhattan, seine Hochhäuser und prachtvollen Straßen denken.

Was gerne vergessen wird: Manhattan und alle anderen Stadtteile von NYC sind umringt von Wasser. Und darin bewegen sich sehr viele Tiere. Das bedeutet: So wie es in New York Haie gibt, kannst du auch Wale sehen. Und das sogar immer häufiger in den letzten Jahren.

Wo kann man in New York Wale beobachten?

New York City und der Bundesstaat New York liegen an der New York Bight, welche zum Atlantik gehört. In der Bucht finden sich in den letzten Jahren zunehmend Wale ein. Mittlerweile gibt es über 300 Walsichtungen pro Jahr vor der New Yorker Küste.

Möchtest du selbst mal eine Walflosse oder mehr sehen? Dann hast du unter anderem von Coney Island, Fire Island, Rockaway Beach und Long Beach Island aus gute Chancen. Es empfiehlt sich allerdings, ein Fernglas oder eine Kamera mit einem Teleobjektiv dabei zu haben.

Gibt es Whale-Watching-Touren in New York?

Ja. Dadurch, dass vor der Küste von New York zunehmend Wale zu sehen sind, wird das auch für touristische Ausflüge genutzt. Zum Beispiel kannst du mit American Princess Crusing eine Dolphin & Whale Watching Tour buchen.

Bei der rund dreistündigen Fahrt durch die New York Bucht hast eine hohe Wahrscheinlichkeit, einen Wal oder Delfin zu sehen. Mit etwas Glück kannst du unterwegs solch spektakuläre Fotos schießen:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Gotham Whale (@gothamwhale)

Welche Wal-Arten leben in der Bucht von New York?

Es wurden in den letzten Jahren zum Beispiel diese Arten gesichtet:

    • Buckelwal (Humpback Whale)
    • Finnwal (Fin Whale)
    • Pottwal (Sperm Whale)
    • Blauwal (Blue Whale)
    • Seiwal (Sei Whale)
    • Grindwal (Pilot Whale)
    • Nordkaper (Right Whale)

Buckelwale und Finnwale sind die häufigsten Wal-Arten, die an den Küsten von New York leben. Manche kommen sogar bis an die Flußmündungen des Hudson Rivers heran.

Warum gibt es mehr Walbeobachtungen in New York City?

Wissenschaftlicher haben dafür diese Gründe:

    • Dank moderner Kläranlagen hat sich die Wasserqualität verbessert.
    • Durch die Einführung von Fangquoten gibt es mehr Fische.
    • Der Walfang wurde abgeschafft.

Ein weiterer Grund ist der Klimawandel. Hierdurch verändern sich die Reiserouten der Wale, da diese gigantische Strecken zurücklegen, um Nahrung zu finden.

Ist es gefährlich, an einer Whale Watching Cruise teilzunehmen?

Nein. Es kommt zwar immer wieder zu Unfällen, bei denen Wale mit einem Schiff kollidieren. Doch in der Regel halten die großen Säuger Abstand.

“Aber was ist, wenn ich ins Wasser falle?” – ein gutes Argument. Gegenfrage: Wie oft gehst du bei einer Fahrt mit einem Schiff über Bord? Hoffentlich nicht all zu oft.

Im ernst: Wale können Menschen gefährlich werden, zum Beispiel weil sie dich mit ihrer großen Fluke (der Schwanzflosse) treffen.

Werden Menschen von Walen verschluckt?

Eine andere mögliche Gefahr: Es gibt immer wieder Geschichten, dass Menschen an den Küsten New Yorks von Walen verschluckt wurden. Kein Wunder, denn die Mäuler der gefräßigen Tiere fallen teilweise riesig aus.

Doch Forscher sind sich bis heute nicht ganz einig darüber, wie viel Wahrheitsanteil diese Geschichten haben. Einerseits kann die Speiseröhre von Walen wirklich so groß sein, dass ein Mensch hinein passt. Andererseits hört man immer wieder, dass Wale versehentlich verschluckte Menschen ausspucken und nicht herunterschlucken.

Bild: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Hinweis: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Sie gelten als Werbung, deswegen diese Kennzeichnung. Wenn du auf einen solchen Link klickst und auf der Zielseite etwas kaufst, bekomme ich vom betreffenden Anbieter oder Onlineshop eine Vermittlerprovision. Es entstehen für dich keine Nachteile beim Kauf oder Preis.