New York Wale (Bild: Pixabay)

Gibt es Wale und Whale Watching in New York City?

Buckelwale, Finnwale, Pottwale und Delfine: New York hat wirklich erstaunliche Bewohner zu bieten.

New York und seine Wale

Woran denkst du, wenn du “New York” hörst. Sicherlich fallen dir sofort Sightseeing-Highlights wie die 5th Avenue, das World Trade Center, der Broadway und die Freiheitsstatue ein. Würdest du auch Wale mit dem Big Apple assoziieren? Wahrscheinlich nicht. Und das geht vielen Menschen so, da sie bei New York zuerst nur an Manhattan, seine Hochhäuser und prachtvollen Straßen denken.

Was gerne vergessen wird: Manhattan und alle anderen Stadtteile von NYC sind umringt von Wasser. Und darin bewegen sich sehr viele Tiere. Das bedeutet: So wie es in New York Haie gibt, kannst du auch Wale sehen. Und das sogar immer häufiger in den letzten Jahren.

Wo kann man in New York Wale beobachten?

New York City und der Bundesstaat New York liegen an der New York Bight, welche zum Atlantik gehört. In der Bucht finden sich in den letzten Jahren zunehmend Wale ein. Mittlerweile gibt es über 300 Walsichtungen pro Jahr vor der New Yorker Küste.

Möchtest du selbst mal eine Walflosse oder mehr sehen? Dann hast du unter anderem von Coney Island, Fire Island, Rockaway Beach und Long Beach Island aus gute Chancen. Es empfiehlt sich allerdings, ein Fernglas oder eine Kamera mit einem Teleobjektiv dabei zu haben.

Gibt es Whale-Watching-Touren in NYC?

Ja. Dadurch, dass vor der Küste von New York zunehmend Wale zu sehen sind, wird das auch für touristische Ausflüge genutzt. Zum Beispiel kannst du mit American Princess Crusing eine Dolphin & Whale Watching Tour buchen.

Bei der rund drei- bis vierstündigen Fahrt durch die New York Bucht hast eine hohe Wahrscheinlichkeit, einen Wal oder Delfin zu beobachten. Mit etwas Glück kannst du unterwegs solch spektakuläre Fotos schießen:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Gotham Whale (@gothamwhale)

Solltest du keinen Wal bei den New Yorker Whale-Watching-Touren sehen, dann gibt’s ein großes Trostpflaster für dich: Vom Schiff aus hast du einen fantastischen Blick auf die Skyline von NYC, inklusive dem prachtvollen “Hochhaus-Meer” von Manhattan!

Tipp 1: Möchtest du einen Blauwal sehen? Dann reicht eine Whale-Watching-Tour nicht aus! Den Giganten der Meere siehst du beispielsweise bei einer geführten Tour durch das American Museum of National History*.

Tipp 2: Willst du nur Manhattan vom Schiff aus erleben? Dann buche eine Rundfahrt – derartige Bootstouren sind gar nicht teuer.

Welche Wal-Arten leben in der Bucht von New York?

In der Bucht von New York kannst du eine Vielzahl von Wal-Arten beobachten. Darunter befinden sich unter anderem Delfine (engl. Dolphins), Grindwale (Pilot Whale) und Buckelwale (Humpback Whale).

Es gibt auch andere Walarten, die in der Bucht von New York in den letzten Jahren gesichtet wurden. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Finnwal (Fin Whale)
  • Pottwal (Sperm Whale)
  • Blauwal (Blue Whale)
  • Seiwal (Sei Whale)
  • Nordkaper (Right Whale)

Buckelwale und Finnwale sind die häufigsten Wal-Arten, die an den Küsten von New York leben. Manche kommen sogar bis an die Flussmündungen des Hudson Rivers heran. Es ist jedoch schwierig vorherzusagen, wann und wo genau du diese Arten beobachten kannst, da sie ihre Routen und Verbreitungsgebiete regelmäßig ändern.

Facts: Nützliches Wissen über die Wal-Arten

Wal ist nicht gleich Wal! Hier ein paar kurze und spannenden Informationen über die Wal-Arten, die du in der New York Bight sehen kannst:

Grindwale
… sind Wale, die in der Bucht von New York häufig beobachtet werden. Sie sind bekannt für ihr lautes, knirschendes Geräusch, das sie machen, wenn sie Muscheln und Krebse fressen. Daher stammt auch der Name, denn “to grind” bedeutet unter anderem “schaben” und “zerkleinern”.

Delfine
… gibt es ebenso häufig im Atlantik-Gewässer vor New York City. Die intelligenten Meeressäuger leben gerne in Gruppen. Es finden sich mehrere Delfinarten in der NY-Bucht, darunter Flaschennasen- und Grindwale.

Buckelwale
… werden in der Bucht von New York selten gesichtet. Sie sind bekannt für ihre charakteristischen Buckel auf dem Rücken und ihre spektakulären Sprünge aus dem Wasser. Sie ernähren sich hauptsächlich von Plankton und kleineren Meereslebewesen.

Finwale
… stellen eine Familie von Walen dar, die durch ihre lange, schlanke Körperform und ihre charakteristische, hohe Finne auf dem Rücken auffallen. Sie gehören zu den schnellsten Walen und können Geschwindigkeiten von bis zu 50 Stundenkilometer erreichen. Finwale zudem dafür bekannt, dass sie beim Fressen aus dem Wasser springen.

Blauwale
… sind die größten Tiere der Erde. Sie können bis zu 30 Meter lang und 200 Tonnen schwer werden. Blauwale haben eine charakteristische, gebogene Rückenflosse und einen langen, schlanken Körper, der sich in einer spitzen Schnauze verjüngt. Die Reisen kommen in allen Ozeanen der Erde vor, aber ihre Populationen wurden durch den Menschen stark dezimiert.

Pottwale
… fallen durch ihre charakteristischen, rundlichen Schädel auf, der bis zu einem Drittel ihrer Körperlänge ausmacht. Pottwale sind auch für ihre lauten, donnernden Laute bekannt, die sie von sich geben, wenn sie sich unter Wasser befinden. Diese Laute können so laut sein, dass sie sogar durch feste Gegenstände hindurch gehört werden.

Seiwale 
… erkennst du an ihrer großen, gebogenen Rückenflosse. Sie haben auch eine sehr große, rundliche Kieme, die sich an der Seite ihres Kopfes befindet. Seiwale sind für ihre Fähigkeit bekannt, Eisschollen und Eisberge zu durchbrechen, um sich Zugang zu ihren Nahrungsquellen zu verschaffen. Dazu gehören Plankton und Fische.

Nordkaper
… besitzen eine geschwungene Schnauze und einen Kopf, der ein Viertel ihrer Körperlänge ausmacht. Ihr Körper ist schlank, elegant und leicht gewölbt. Die Wale dieser Art haben einen bogenförmigen Mundspalt und einen stark gewölbten Oberkiefer, der von ihrem breiten Unterkiefer fast verdeckt wird.

Warum gibt es mehr Walbeobachtungen in New York City?

Wissenschaftler haben dafür diese Gründe:

  • Dank moderner Kläranlagen hat sich die Wasserqualität verbessert.
  • Durch die Einführung von Fangquoten gibt es mehr Fische.
  • Der Walfang wurde abgeschafft.

Ein weiterer Grund ist der Klimawandel. Hierdurch verändern sich die Reiserouten der Wale, da diese gigantische Strecken zurücklegen, um Nahrung zu finden.

Wie laufen die Whale-Watching-Touren ab?

Eine Walbeobachtungstour ist eine sehr gute Möglichkeit, um Wale und Delfine in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Die Tour wird in der Regel von einem Boot oder Schiff aus durchgeführt, das entlang der Küste oder in offenen Gewässern fährt.

Die Dauer einer Walbeobachtungstour kann variieren. Sie dauert in der Regel mehrere Stunden, da das Schiff oder Boot zu Stellen fahren muss, wo sich Wale aufhalten – oder aufhalten könnten. Während der Tour werden die Teilnehmer von einem Guide begleitet, der ihnen Informationen über die verschiedenen Arten von Walen gibt. Und der Guide hilft dir, die gigantischen Meeressäugetiere besser zu beobachten.

Um die Wale und Delfine zu beobachten, werden in der Regel Ferngläser oder spezielle Beobachtungsinstrumente verwendet. Diese kannst du teilweise leihen. Auf der sicheren Seite bist du, wenn du ein eigenes Fernglas oder eine Kamera mit einem sehr guten Teleobjektiv mitnimmst.

Gut zu wissen: Die Whale-Watching-Touren schaden den Tieren nicht. Die Veranstalter werden in der Regel von Umwelt-Organisationen kontrolliert und angewiesen, um sicherzustellen, dass sie den Walen nicht zu nahe kommen und ihr Verhalten nicht stören.

Was sollte man auf eine Whale-Watching-Tour mitnehmen?

Auf deine Walbeobachtungstour vor den Küsten New Yorks solltest du folgende Sachen in deinen Rucksack einpacken:

  • Bequeme Kleidung und Schuhe, die nass werden dürfen.
  • Eine Regenjacke oder einen Poncho, falls es regnen sollte.
  • Sonnencreme und eine Sonnenbrille, falls es sonnig ist.
  • Eine Mütze oder ein Schal, um dich warm zu halten, falls es kühl wird.
  • Ein Fernglas, um die Wale besser beobachten zu können.
  • Eine Kamera oder ein Handy, um die Erlebnisse festzuhalten.
  • Snacks und Getränke, falls du unterwegs etwas essen oder trinken möchtest.

Es ist auch ratsam, eine Liste mit den Kontaktdaten des Veranstalters und einer Notfallnummer mitzunehmen.

Ist es gefährlich, an einer Whale Watching Cruise teilzunehmen?

Nein. Es kommt zwar immer wieder zu Unfällen, bei denen Wale mit einem Schiff kollidieren. Doch in der Regel halten die großen Säuger Abstand.

“Aber was ist, wenn ich ins Wasser falle?” – ein gutes Argument. Gegenfrage: Wie oft gehst du bei einer Fahrt mit einem Schiff über Bord? Hoffentlich nicht all zu oft.

Im ernst: Wale können Menschen gefährlich werden, zum Beispiel weil sie dich mit ihrer großen Fluke (der Schwanzflosse) treffen. Doch auf den großen Whale-Watching-Schiffen von New York passiert dir nichts.

Haben Wale Menschen zum Fressen gern?

Nein. Es gibt keine Berichte darüber, dass Wale Menschen angreifen oder fressen. Normalerweise halten sich die Giganten der Meere von Menschen fern und zeigen kein Interesse an ihnen als Nahrungsquelle.

Es gibt jedoch Fälle, in denen Wale Menschen zufällig angegriffen haben. Zum Beispiel wenn sie sich in der Nähe von Walfangbooten aufhielten oder wenn Wale in Gefangenschaft gehalten wurden und sich bedroht fühlten. Im Allgemeinen sind Wale jedoch friedliche Tiere, die keine Gefahr für Menschen darstellen.

Werden Menschen von Walen verschluckt?

Es gibt immer wieder Geschichten, dass Menschen an den Küsten New Yorks von Walen verschluckt wurden. Kein Wunder, denn die Mäuler der gefräßigen Tiere fallen teilweise riesig aus – besonders bei Blauwalen und Nordkapern.

Doch Forscher sind sich bis heute nicht ganz einig darüber, wie viel Wahrheitsanteil die Geschichten  über verschluckte Menschen haben. Einerseits kann die Speiseröhre von Walen wirklich so groß sein, dass ein Homo Sapiens hinein passt. Andererseits hört man immer wieder, dass Wale versehentlich verschluckte Menschen ausspucken und nicht herunterschlucken.

Somit: Halte dich sicherheitshalber von Walen fern, wenn du im Meereswasser schwimmst!

Bild: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Hinweis: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Sie gelten als Werbung, deswegen diese Kennzeichnung. Wenn du auf einen solchen Link klickst und auf der Zielseite etwas kaufst, bekomme ich vom betreffenden Anbieter oder Onlineshop eine Vermittlerprovision. Es entstehen für dich keine Nachteile beim Kauf oder Preis.