The Dakota (Bild: Jürgen Kroder)

The Dakota: Das ungewöhnliche Haus der Promis

Wo wohnen und wohnten in New York die Promis? Unter anderem im Dakota Building. Die Geschichte des Gebäudes ist allerdings düster.

Das Dakota Building, auch The Dakota genannt, ist ein Wohnhaus, das in den 1880ern erbaut wurde. Der Baustil erscheint zwar interessant, aber er stellt nicht das Besondere an dem Gebäude dar.

Das Besondere von The Dakota sind seine ehemaligen Bewohner. Dazu zählen Prominente wie der Schauspieler Boris Karloff, der Tänzer Rodolf Nurejew, der Komponist Leonard Bernstein sowie die Musiker Sting und John Lennon.

John Lennon und The Dakota verbindet auch ein trauriges Ereignis. Der Ex-Beatle wurde am 8. Dezember 1980 direkt am Eingang des exklusiven Wohnhaus’ ermordet.

Das ist nicht die einzige düstere Geschichte des Dakota Buildings: Der blutige Thriller “Rosemary’s Baby” aus dem Jahr 1968 spielt in dem bekannten Wohnblock. In dem Kult-Streifen heißt er “Bramford House” und dient als Kulisse für eine spannende Geschichte rund um Morde und Satanismus.

Sightseeing-Tipp in der Umgebung: Direkt gegenüber des Dakota liegt der Central Park. Gehst du hier hinein, kommst du nach ein paar Schritten zu den Strawberry Fields mit einer John-Lennon-Gedenkstätte.

Weitere tolle Locations findest du in meinem Buch ''NEW YORK GEHEIMTIPPS''

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.