New York Big Gay Ice Cream (Bild: Jürgen Kroder)

Gay Street: Die missverstandene Strasse

Die Gay Street in Greenwich Village besitzt mehrere Besonderheiten. Die haben nicht nur mit dem Namen zu tun.

Warum ist die Gay Street etwas Besonderes? Zum einen gehört dieser New York Geheimtipp zu den kürzesten Straßen von New York City und diente als Kulisse für mehrere Filme (zum Beispiel „A Night to Remember” aus dem Jahr 1942).

Zum anderen hat der Straßenname ursprünglich nichts mit der aktiven LGBT-Szene (Lesbian-Gay-Bisexual-Transgender) von Greenwich Village zu tun. Stattdessen stammt der Name vom einstigen Bewohner und Inhaber der Straße zur Kolonialzeit: R. Gay. Zur damaligen Zeit stand das Wort „gay“ noch nicht für die gleichgeschlechtliche Liebe unter Männern, sondern bedeutete „vergnügt“, „charmant“ oder „brillant“.

Nichtsdestotrotz ist die Gay Street ein Straßenname, der kaum passender sein könnte. Denn in Greenwich Village findet seit 1970 die New York Gay Pride statt.

Sightseeing-Tipps in der Umgebung: 

    • Um die Ecke, in der Christopher Street, befindet sich die Schwulen-Kneipe “Stonewall Inn”. Hier hat die Gay Liberation Movement ihren Ursprung.
    • Nur wenige Gehminuten von der Gay Street und der Christopher Street entfernt befindet sich die kultige Eisdiele „Big Gay Ice Cream“, welche hier im Foto zu sehen ist.
    • Greenwich Village ist und war die Kulisse vieler TV-Serien. Zum Beispiel wohnte die “Bill Cosby Show”-Familie in der Leroy Street.

Weitere tolle Locations findest du in meinem Buch ''NEW YORK GEHEIMTIPPS''

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.