Geld überweisen USA New York (Bild: Shutterstock)

Wie kann man günstig und schnell Geld nach New York überweisen?

So überweist du schnell und einfach Geld nach New York bzw. in die USA, ohne dafür horrende Gebühren bezahlen zu müssen.

Geld in die USA überweisen kann teuer werden!

Ein paar Wochen oder Monate in New York zu leben – das ist der Traum vieler Menschen. Damit du dir diesen Traum erfüllen kannst, benötigst du zwei Dinge: Zeit und Geld.

Letzteres ist etwas, was im Big Apple schnell dahinschmilzt. New York gehört zu den teuersten Städten der Welt, besonders wenn du dich auf Manhattan konzentrierst.

Das heißt: Versuche zu sparen, wo es geht! Dein Sparen fängt bei vermeintlichen Kleinigkeiten an. Zum Beispiel bei der Überweisung von Geld nach New York bzw. in die USA, um die Miete für dein Appartement zu bezahlen.

Ein Beispiel: Überweist du eine Summe von 100 Euro von Deutschland in die Vereinigten Staaten, fallen unter Umständen Gebühren von 15 Euro und mehr an.

Der Transfer von Geld ins Nicht-europäische Ausland kann also sehr teuer werden. Auch wenn hier kein echtes Geld den Kontinent wechselt, sondern nur Zahlen bzw. Bits & Bytes.

Warum sind die Auslands-Überweisungen so teuer?

Die Vereinigten Staaten liegen nicht im SEPA-Raum, der Single Euro Payments Area. Das hat zur Folge, dass sich viele Banken und Finanzdienstleister den Geld-Transfer ins Ausland teuer bezahlen lassen.

Überweist du Geld über eine Bank von Deutschland in die USA, kann es sein, dass diese dafür mehrere Kostenblöcke aufruft. Zum Beispiel:

    • Überweisungsgebühren für das Ausführen einer Überweisung
    • Gebühren für die Nutzung des SWIFT-Systems
    • Wechselgebühren, da die Bank die Euro-Summe in US-Dollar wechselt

Und auch der schwankende Wechselkurs der Währungen beeinflusst die Höhe der Kosten bei einer Überweisung.

Wie kann man günstig Geld nach New York überweisen?

Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Die einfachste ist die über deine Hausbank. Doch genau diese Methode fällt in der Regel am teuersten aus. Deshalb solltest du dich nach einem anderem Weg umschauen.

Die wohl bekannteste Lösung: Western Union. Der Zahlungsdienstleister ist unter anderem bei Migranten beliebt, da diese hierüber Geld in ihre Heimat senden können, ohne dass der Sender und der Empfänger ein Konto benötigen. Doch aufgrund seiner teils hohen Gebühren steht Western Union immer wieder in der Kritik.

Banken und Western Union bekommen in den letzten Jahren starke Konkurrenz durch Finanz-Technologie-StartUps, sogenannte Fintech-Banken. Diese bieten teilweise sehr günstige Überweisungen an.

Zu diesen modernen Finanzdienstleistern gehören unter anderem Skrill, Wise, PayPal, Stellar und Azimo. Mit ihnen kosten Überweisungen von Deutschland in die USA nur wenige Euro, manchmal – bei besonderen Promo-Aktionen – sogar gar nichts.

Was du auch beachten solltest: die Schnelligkeit

Klassische Banken wie Volksbanken und Sparkassen sind nicht nur teuer, wenn es um das Thema Geldüberweisung ins Ausland geht, sondern auch langsam. Üblich sind drei bis fünf Werktage Bearbeitungszeit. So lange dauert es dann, bis dein Geld beispielsweise von München, Frankfurt oder Buxtehude nach New York überwiesen wird.

Deutlich schneller sind hier die Geldtransfer-Dienstleister und die Digital-Banken. Mit Skrill kann eine Überweisung unter Umständen am gleichen Tag erfolgen, Azimo braucht einen Tag, Wise und Paypal lassen sich rund drei Tage Zeit.

Geld nach New York überweisen: Was noch wichtig ist

Nachdem wir die Punkte Kosten und Geschwindigkeit abgehakt haben, gibt es noch einen Aspekt, den du bedenken musst: Wie sollen die Euros bzw. Dollars überwiesen werden? Erfolgt der Transfer von Girokonto zu Girokonto? Von einer Kreditkarte zu einem Bankkonto? Oder möchtest du nur Bargeld “versenden”?

Nicht jede Bank und jeder Finanzdienstleister bietet alle Optionen an. Falls doch, können sich zwischen den Methoden die Gebühren deutlich unterscheiden.

Fazit

Suchst du einen schnelle und günstige Möglichkeit, um Geld von Deutschland in die USA zu überweisen, musst du dich zuerst kurz ins Thema einarbeiten und dich schlau machen. Überlege dir genau, was dir wichtig ist – die Kosten, die Schnelligkeit oder die angebotenen Transfermöglichkeiten – und wähle danach aus.

Stellst du diese Überlegungen nicht an, kann dich das bei vielen oder hohen Überweisungen nach New York viel Geld kosten. Willst du das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Hinweis: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Sie gelten als Werbung, deswegen diese Kennzeichnung. Wenn du auf einen solchen Link klickst und auf der Zielseite etwas kaufst, bekomme ich vom betreffenden Anbieter oder Onlineshop eine Vermittlerprovision. Es entstehen für dich keine Nachteile beim Kauf oder Preis.